80 gr - Unser persönliches Wunder...

Dirasca’s Unbelieveable Story “Twigger”

WT 18.08.2008

Am 18.08.2008 war es soweit, bei unserer Hündin Insha setzten die Wehen ein.

Die ersten beiden Welpen kamen schnell hintereinander, proper und normalgewichtig. Beim dritten dann schauten wir uns traurig und skeptisch an - die Waage bestätigte unsere Gedanken. “Viel zu leicht: 80 gr”.

Kleiner Kämpfer
Twigger, 1 Tag alt

Ein Rüde mit 80 gr? Doch er war fit, munter und atmete sofort. Wir rubbelten ihn mit trocken und trotz seiner Winzigkeit machte er einen guten Eindruck.

Bei dem Federgewicht hatten wir trotzdem kein gutes Gefühl. Kurz nach der Geburt hing er aber schon an der Zitze und trank auch. Es reichte ihm die Hand unter zu legen, es fehlte einfach nur die Größe.

Wir versuchten außerdem, ihm etwas mit der Pipette zuzufüttern, was ihm aber so gar nicht schmeckte, also ließen wir es dann. Erzwingen bringt nichts und schadet nur.

So sahen wir zu, dass er auch alle zwei Stunden an die “Milchbar” kam und trank. Insha putzte, hegte und pflegte den Winzling genauso wie ihre anderen Welpen und er lag immer mitten unter seinen sechs Geschwistern.

Ich sah immer wieder in die Wurfkiste und schüttelte verwundert und ungläubig den Kopf.

Nach einem Tag hatte er sein Gewicht gehalten, am zweiten Tag nahm er 10 gr zu... Langsam steigerte er sich auf 20 gr pro Tag... bis er dann 30 gr zunahm. Das war schon enorm, wenn man sein Anfangsgewicht bedenkt.

Die Skepsis blieb trotzdem, dass er es eventuell doch nicht schaffen würde, aber er zeigte keinerlei Schwäche. Hing er erst einmal an der Zitze, ließ er sich so schnell nicht verdrängen und hing daran, wie festgeklebt.

Als die ersten Tage vergangen waren, nannten wir ihn” kleiner Kämpfer”, aber erst nach zwei Wochen wagten wir den Gedanke, dass er es wirklich schaffen würde - mit 80 gr Wurfgewicht.

Für uns ein kleines Wunder, eine unglaubliche Geschichte und so sollte er auch heissen:

Dirasca’s Unbelieveable Story

Die gesamte Säugezeit über hatten wir immer ein Auge auf ihn, um ihn zu unterstützen, damit er nicht von den Zitzen abgedrängt wurde. Auch wenn er gut zunahm, eilten ihm seine Geschwister ja fast im gleichen Tempo voraus.

Zum guten Schluss hatte er sogar auch seine Lieblingszitze, die er verhement verteidigte.

Er war genau so fit und munter wie seine Geschwister, und später fiel auch der Größenunterschied nicht mehr so krass auf. Vom ersten Tag an funktionierte auch organisch alles... Er war seinen Geschwistern einfach nur 3-4 Tage hinterher Er machte seine Augen 3-4 Tage später auf, auch seine Zähnchen bekam er um diese Zeitspanne später. Raufen, balgen und knurren kann er aber wie die Großen (vielleicht ein ganz, ganz bisschen leiser).

Wir gaben ihm unsere Herzen und unsere Hände zur Unterstützung, das hatte gereicht - den Rest besorgte die Natur. Wir sind dankbar dafür, dass er es geschafft hat.

Für uns ist es ein persönliches kleines Wunder, das anderen Züchtern vielleicht etwas Mut machen soll.

...ein Teil seiner Entwicklung

 

 IMG_0585

...mit 7 Monaten in Dänemark...
Dänemark, 7 Monate alt 

03.01.2009

Leider zeigen sich nun doch gewisse gesundheitliche Probleme, die wir aber nun hoffnungsvoll alternativ behandeln werden. Mit Zuversicht werden wir weiter mit Twigger “kämpfen”. Er wollte von Anfang an (ohne großes Päppeln) leben, und das soll er so gut wie möglich können.

13.08.2009

Zwischenzeitlich schmeckt ihm sein Futter nicht mehr so wirklich, er wurde etwas lustloser und seine Werte wurden etwas schlechter. Aber nun sind wir, dank einer anderen Tierheilpraktikerin wieder auf dem richtigen Weg. Seine Werte haben sich erstaunlich verbessert und er ist auch wieder besser “drauf.”  Wir freuen uns sehr und feiern nun bald seinen ersten Geburtstag.

11.04.2010

Twigger geht es sehr gut. Er frisst, spielt und ist einfach nur “gut drauf”. Wir freuen uns jeden Tag über diesen Herzenshund.

 

 

Banner